Kontakt
Chat-Icon

Chatten

Stell deine Frage direkt in unserem Chat.

Kontakt-Icon

Kontakt

Du hast Fragen, Kommentare oder Feedback – tritt mit uns in Kontakt.

Wasserrettungsdienst

Die DLRG Haltern am See sorgt seit Jahren für Sicherheit an den Halterner Stränden, sowohl im Halterner Seebad als auch am Silbersee II. Überall sollen sich die Badegäste auf die Rettungsschwimmer der DLRG verlassen können. Die Saison beginnt am 1. Mai und dauert bis zum 30. September.

Den größten Teil der Zeit verbringen wir damit Erste Hilfe zu leisten, Pflaster zu kleben oder auch vermisste Kinder zu ihren Eltern zu bringen. Doch gelegentlich müssen auch in Haltern Ertrinkende gerettet und schwer Verletzte versorgt werden. Jeder Rettungsschwimmer, der neu zu einer Station kommt, wird zunächst in das Revier eingewiesen, damit er weiß, wo sich Gefahrenpunkte befinden und welche Besonderheiten sonst noch zu beachten sind.

Angst vor den Anforderungen braucht niemand zu haben. Die Mannschaften bestehen fast immer aus einer Mischung von alten Hasen und neuen Rettungsschwimmern, die zusammen eingesetzt werden und sich gegenseitig unterstützen. Teamgeist und Verantwortungsgefühl sind neben den rein fachlichen Anforderungen aber wichtige Voraussetzungen für den Wachdienst.

Ansprechpartner

Beauftragte Wasserrettungsdienst
Desiree Kruppa

Kontakt:
E-Mail

Unterstütze auch du uns

Auch du kannst uns unterstützen. Wenn du interesse am
Wasserrettungsdienst am Seebad und Silbersee II in Haltern
hast, melde dich bei unserem Beauftragten für den
Wasserrettungsdienst.

Voraussetzungen für den Wasserrettungsdienst

Wenn du mindestens 16 Jahre alt bist, das Deutsche Rettungsschwimmabzeichen Silber hast und der Erste-Hilfe-Lehrgang nicht älter als zwei Jahre ist, dann kannst du dich bei uns bewerben. Zwischen 9 und 19 Uhr findet der Regelwachdienst statt. Eine genaue Einweisung in die Arbeit erteilt der Leiter der Wache vor Ort. Entlohnt werden die Wasserretter an den Seen aber nicht. Es gibt lediglich eine Aufwandsentschädigung für die entstandenen Fahrtkosten und Essensausgaben. Alles andere (Einsatzkleidung, Badehose oder -anzug) müssen die Wasserretter allerdings selbst bezahlen.

Jährlich leisten über 100 Retter an den Halterner Freigewässern ehrenamtlich rund 12.000 Wachstunden.


 

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing