zur Übersicht

Einsatz Sucheinsatz (Fr 21.07.2017)
2017-003 (E.-Nr. KLst.: 102211): Person Wasserrettung

Einsatzart:Sucheinsatz
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:21.07.2017 - 21.07.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 21.07.2017 um 18:29 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 18:50 Uhr
Einsatzende:21.07.2017 um 21:23 Uhr
Einsatzort:Zum Vogelsberg, 45721 Haltern am See, Silbersee II
Einsatzauftrag:
  • Vermisstensuche mittels Schnorchel- und Einsatztauchern im Wasser
  • Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr in fachlicher und technischer Weise
Einsatzgrund:Eine vermisste Person am / im Wasser
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Gruppenführer
  • 1 Truppführer
  • 3 Einsatztaucher
  • 3 Helfer KatS
  • 3 Rettungsschwimmer
  • 2 Signalmann
0/2/11/13
Eingesetzte Einsatzmittel - Gerätewagen Wasserrettung (GW-WR) - Pelikan HLT40-GW-W-1 - RE WR 177
- Mehrzweckboot (MZB) - Adler HLT40-HoWaBoot-01 -

Kurzbericht:

Am Freitag den 21.07.2017 wurden wir um 18:29 Uhr durch die Kreisleitstelle Recklinghausen zu einer "Person Wasserrettung" an den Silbersee II in Haltern am See (Ortsteil Sythen) alarmiert. Dort war Badegästen eine Herrenlose Liege und Tasche aufgefallen, die wohl bereits seit über zwei Stunden dort stand. Das veranlasste die Badegäste zur Sorge und informierte die Wachmannschaft vor Ort. Diese leitete sofort erste Suchmaßnahmen am Strand und im Wasserbereich ein. Zum Einsatz brachte die Wachmannschaft ein Rettungsboot und Rettungsschwimmer. Gleichzeitig alarmierte diese per Notruf die Leitstelle, welche die Rettungskette weiter in Gang brachte.
Um ca. 18:50 traf ein Trupp der mobilen Wasserrettung der Ortsgruppe Haltern am Silbersee II ein und übernahm die wasserseitige Suche. Es wurden sofort Schnorcheltaucher eingesetzt die kurz darauf durch Einsatztaucher der Ortsgruppe Haltern und Dülmen unterstützt wurden. Der Abschnitt "Wasser" wurde durch einen Gruppenführer der DLRG geführt (Sebastian Höhnerhaus) während die landseitige Suche durch die Freiwillige Feuerwehr Haltern am See übernommen wurde. Parallel suchte ein Hubschrauber der Polizei die Böschungen an der anderen Uferseite und den angrenzenden Waldbereich mittels Wärmebildkamera ab.
Die Suche konnte später abgebrochen werde, als die gesuchte Person unverletzt und sichtlich überrascht an der Einsatzstelle auftauchte. Polizei und Feuerwehr nahmen sich der Person an. Die DLRG konnte alle Kräfte zurück ziehen.
Um 21:23 Uhr war der Einsatz für die DLRG Ortsgruppe Haltern offiziell beendet.